Haltestelle Selbstliebe

Selbstliebe ist als Thema in aller Munde, doch bei weitem nicht in aller System. Wenn ich eine grobe Aufstellung machen würde, würde ich sagen, mindestens 75% haben einen erschwerten Zugang zu diesem Geburtsrecht. Ja, Du hast richtig gelesen! Wir haben ein Geburtsrecht uns selbst zu lieben, zu schätzen und anzuerkennen. Es ist weder arrogant, noch egoistisch, noch unangebracht. Es ist das einzige Gefühl, dass uns sicher unsere Grenzen ziehen lässt, womit wir aus dem Dramakreislauf aussteigen, in die eigene Verantwortung gehen und resilient auf unsere Umwelt reagieren können.

Denn ganz ehrlich treffen uns Worte hart und verletzen uns, weil wir sie selbst glauben. Wenn jemand etwas zu uns sagt, wovon wir selbst nicht überzeugt sind, können wir es abtun und es macht rein gar nichts mit uns. Sagt jedoch mein Gegenüber etwas, was eine Reaktion in mir auslöst, darf ich genauer hinsehen.

Für mich besteht ein ganz großer Teil von heutiger Persönlichkeitsentfaltung darin, an der Selbstliebe zu arbeiten. Denn nur, wenn ich es mir selber wert bin, mich selbst liebe, gehe ich mit Liebe in jedem Bereich in Resonanz. Und ganz ehrlich, wenn Du Dir immer wieder die Frage stellst, wer Du bist, kommst Du irgendwann auf „Ich bin Energie“. Und welche Energie bist Du fern ab von allen Konditionierungen? Liebe!

Wenn wir aus dieser Energie handeln uns ihrer wirklich bewusst sind, öffnen wir den Raum frei von Blockaden und plötzlich ist alles da und alles möglich! Diese Blockade zu lösen ist ein tiefer Prozess, da wir nicht nur durch unser eigenes Glaubenssystem graben, sondern auch durch das kollektive Glaubenssystem hier. Lange wurde uns gesagt, wir wären nicht wichtig, unsere eigenen Bedürfnisse müssten wir hinten anstellen und ja, neulich in der Steinzeit machte dies auch Sinn. Heute leben wir jedoch aus einem zentrierten ICH heraus und wenn wir es nicht aus Liebe zu uns tun, sondern aus Mangel, wird genau daraus Isolation. Die Kunst ist es wahre Selbstliebe zu erfahren und daraus die Liebe zur Gemeinschaft wachsen zu lassen. Wenn wir wirklich aus Liebe handeln, steht nicht nur mir alles zu, sondern allen anderen auch. Es ist wie ein Dorfbrunnen, aus dem natürlich alle Mitbewohner schöpfen können. Das ist die Essenz von Frieden! Friede beginnt immer bei mir und in Frieden kann ich nur sein, wenn ich liebe und zwar als erstes mich selbst.

Ist das nicht ein ganz wunderbares Szenario? Also lasst uns beginnen und unsere Selbstliebe und damit die Liebe für die Welt zu kreieren. Geh mit mir zur Haltestelle Selbstliebe und beginne eine ganz wundervolle Reise:

Schließ mal Deine Augen

Reise mit ein paar tiefen Atemzügen durch Deinen Körper

Spüre nicht nur Deine Materie, sondern auch Deine feinstofflichen Körper

Atme Dich an den Ort in Dir, wo Selbstliebe sitzt

Beobachte sie

Fokussiere sie

Nähere Dich ihr

Sei Dir ihrer bewusst, welche Farbe hat sie, welchen Klang, welchen Geruch? Gibt es dazu eine Erinnerung? Ein Gefühl?Indem Du sie wahrnimmst, wird sie deutlicher und größer

Atme sie noch größer und tauche ganz ein

Dein ganzes ICH ist Selbstliebe

Wie sieht die Welt um Dich herum aus, wenn Du voller Selbstliebe bist?

Wie wirkst Du in dieser Welt aus dieser Energie heraus?

Was verändert sich dadurch?

Wie kannst Du täglich in dieses Gefühl gehen?

Wusstest Du, dass wir Gefühle trainieren können, wie einen Muskel? Indem Du diese Übung täglich machst, trainierst Du Selbstliebe und sie wird immer mehr zu Deiner Realität! Du darfst gespannt sein, wie sich die Welt um Dich herum aus diesem Gefühl verändert und Wunder plötzlich greifbar sind. Ich bin Liebe und Du auch!

Deine Susanne

(57 Besuche, 1 Besuche Heute)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.