Auszug aus meinem Buch

Vergleichst Du Dich noch oder liebst Du Dich schon?

Gerade in der heutigen Zeit, mit social media, neigen wir dazu, uns ständig zu vergleichen. Facebook schon morgens aufgemacht, nur ein paar Minuten durch scrollen… Was? Die ist schon wieder im Urlaub? War die nicht erst auf den Malediven? Wie macht sie das? Wie kann es sein, dass sie mit Ihrem Business so erfolgreich ist? Ihr Leben ist einfach perfekt! Und meins? Ich war erst im Sommer im Urlaub und nur in Kroatien, weiss gerade nicht, wie ich die Schuhe bezahlen kann, die mir sooo gut gefallen und an Urlaub ist gerade gar nicht zu denken…Ob ich auch jemals einen Yoga Kopfstand hinbekomme? So einen straffen Hintern, wie macht sie das nur? Ich habe Falten und Cellulite…… und und und. Die Liste kann ich ins Endlose ziehen, wenn ich alles aufschreibe, was ich selbst, aber auch meine Coaching Klienten so erlebten. Irgendwann habe ich einen Schlussstrich gezogen. Habe bemerkt wie sehr ich mich dabei selbst belüge. Denn jeder, wirklich jeder hat etwas, was nicht perfekt läuft. Es gibt Tage, an denen es einfach nicht richtig ins Laufen kommt. Diese Tage hat wirklich jeder.Ich war immer nur neidisch oder bewertete den social media Ausschnitt, der eben gezeigt wird. Auch ich poste nur Positives, mache Videos, wenn die Haare sitzen, aber doch sicher nicht an einem Bad hair day! Wenn 80 % meiner Bekannten weniger erreicht hätten, 15% genauso viel und 5% mehr, würde ich mich sicher mit den 5% vergleichen. In meinen Vergleichen habe ich immer schlechter abgeschnitten. Ich habe mich angestrengt, in egal was gut zu sein, erfolgreich zu sein, wie XY. Ich habe mich dabei so auf meine negative Selbstwahrnehmung konzentriert, dass ich vor lauter Anstrengung die Freude daran verlor und Erfolge auch nie gesehen habe. Vergleichen powerte mich total aus, brachte mich aber null weiter. Es vertiefte meine negative Selbstwahrnehmung, lähmte mich in die Handlung zu kommen, ließ mich klein fühlen und wertlos. Damit entfernte ich mich immer mehr von der positiven Schaffensenergie. Mein Fokus war auf allem, was ich nicht gut genug machte, anstatt auf den vielen großartigen Dingen, die ich geschaffen hatte.  Kopfstand im Yoga? Würde ich sicher auch schaffen, wenn ich mehr Zeit auf der Matte verbringen würde. Mein Business könnte auch schon weiter sein, wenn ich nicht die letzten Jahre meine Aufgabe als Mutter wirklich ernst genommen hätte. Ich habe meine Prioritäten anders gelegt, wie jeder von uns. Der Geist ist wie ein Laser. Er richtet sich dahin, wohin der Fokus geht. Das merke ich immer mehr in den Coachings und in meiner Arbeit mit mir. Mein Sohn ist jetzt groß und seit ich mich auf meine Arbeit konzentriere, läuft es natürlich besser. Seitdem ich meine Glaubenssätze verändere, meinen Verstand weg vom Mangel – sprich, was ich nicht kann oder habe, hinzu was ich kann und habe, lenke, hat sich eine völlig neue Richtung ergeben. Ein  Beispiel: ich will seit Jahren dieses Buch schreiben . Seit Jahren!!!! So oft habe ich mir gedacht: Ich möchte ein Buch schreiben, aber ich möchte auch meine Praxis aufbauen. Ich möchte ein Buch schreiben, aber ich muss mich um meinen Sohn kümmern, ich möchte ein Buch schreiben, aber auch noch Freizeit haben. Mein Laser war zerstreut. Wusste nicht, wohin! Jetzt habe ich mich dazu entschieden, vormittags an meinem Buch zu schreiben, komme, was wolle und nachmittags die anderen Dinge zu tun. Und wenn ich mich morgens hinsetze, liebe ich es. Ich möchte nirgendwo anders sein. Mein Geist ist nur da. Ein Ziel, eine Richtung, kein aber. Es klappt fabelhaft. In der Ernährungsberatung funktioniert das auch wunderbar. Meine Klienten sagen oft, ich möchte mich gesund ernähren, aber ich mag nicht kochen. Ich möchte abnehmen, aber dieses Stück Kuchen am Nachmittag, lasse ich mir nicht nehmen. Der Geist weiss nicht, wohin. In dem Moment, in dem sie beginnen zu sagen, ich möchte mich gesund ernähren und die Freude am Kochen wächst täglich, ich liebe es mich nahrhaft zu ernähren und mich um mich selbst zu kümmern und wir dies in Trance ins Erleben bringen, ändert sich ALLES!!! Es ist alles eine Frage Deiner Einstellung, Deines Geistes und der Richtung, in die Du Deine Gedanken lenkst. Jetzt sagst Du sicher: Meine Gedanken lenken mich, die kommen wann und woher sie wollen. Ich lade Dich ein diese Übung zu machen, um dich vom Gegenteil zu überzeugen.

Hier folgt dann im Buch eine Übung. Das ganze Buch ist aufgebaut aus Tagesrhythmus, Visualisierungen, Selbsthypnose, Selbsthilfe, Rezepten, Bewegungsvorschlägen – alles, was sich in meiner Beratung in den letzten 20 Jahren so herauskristalisiert und entwickelt hat. Unser Wohlbefinden steht auf 4 Pfeilern: Ernährung, Gedankenpflege, Bewegung und Spiritualität. Bricht ein Pfeiler weg, wackelt das ganze Gerüst. Das Buch soll eine Hilfestellung sein, zeigen, mit wie wenig Aufwand ein Gleichgewicht möglich ist.

Alles Liebe,

Deine Susanne

(107 Besuche, 1 Besuche Heute)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.